Klettern im Harz
Kletterführer
Kletterregeln
Klettergebiete
Überblick Ost
Überblick West
Disclaimer
News
Nachtrag
Linksammlung
Klettern im Harz
Teufelsmauer

Die sich über mehrere Kilometer am nördlichen Harzrand entlangziehende Teufelsmauer, ist eine steilstehende Schichtrippe aus Heidelberg-Sandstein der Oberkreide (Santon). Das Gestein ist  teilweise verkieselt und von einer Vielzahl schmaler Quarzleisten durchzogen. Dadurch erhält jeder Abschnitt eine unverwechselbare Charakteristik. Wir unterscheiden insgesamt 4 Abschnitte: Ballenstedt, Neinstedt, Blankenburg u. Heimburg. Der Neinstedter Abschnitt wurde bereits am 8.7.1852 durch Polizeiverordnung des Landrates von Quedlinburg unter Schutz gestellt. Wohlgemerkt wurde damit ”... das Brechen von Steinen von der Teufelsmauer ...” untersagt, während in heutiger Zeit die Trockenrasengesellschaften für Restriktionen herhalten müssen. Bleibt zu hoffen, daß für diesen unverzichtbaren Abschnitt, wie auch für alle Anderen, zukünftig akzeptable Lösungen gefunden werden. Geklettert wird hier seit den 30er Jahren, wobei das Gebiet immer im Schatten der benachbarten Kletterzentren Bodetal und Regenstein lag. Erst mit deren Sperrung durch Naturschutz und Militär, rückte es mehr in das Blickfeld der Kletterer. Die herausragensten Wege finden sich alle im zeitweise gesperrten Abschnitt von Neinstedt, wie z.B. KÖNIGSTEIN ”Talweg mit AV” oder Wedderslebener Wand ”Affenschaukel”, ”Falkenweg”.

Klettern im Harz

TM 1 Großer Gegenstein von Süden

Wenden Sie sich mit Kommentaren oder Fragen bezüglich der Site an post@ostharz.info Copyright, Klaus Paul, alle Rechte vorbehalten.